Die SHiP – Stiftung Haus im Park unterstützt andere in ihrem Engagement für Bergedorf

Die SHiP möchte die Vielfalt des Engagements aus und für Bergedorf und Umgebung stärken und finanziell unterstützen. Dafür hat sie einen Fördertopf eingerichtet, mit dem sie zielgerichtet auf die Bedarfe von Initiativen und Projekten reagieren kann. Die finanzielle Förderung konzentriert sich auf die Bereiche Kunst und Kultur, Bildung und Erziehung, Altenhilfe und bürgerschaftliches Engagement, insbesondere der Generation 50Plus.

Besonders berücksichtigt werden Vorhaben, die das Miteinander der Generationen im Blick haben. Und wir möchten explizit kleinere, noch nicht etablierte Initiativen ermutigen, sich um eine Förderung zu bewerben.

Die Mittel aus dem Fördertopf können mit einem Projektantrags-Formular anlassbezogen und einfach das ganze Jahr über beantragt werden. Die Anträge werden zeitnah bearbeitet. Zuwendungen können ausschließlich an Vereine oder andere gemeinnützige Einrichtungen überwiesen werden. Falls Sie dazu Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns.

Die Förderrichtlinie der SHiP – Stiftung Haus im Park

Wie kann ich einen Förderantrag stellen?

Bitte nutzen Sie das Antragsformular (zum Download: PDF Word-DOC) und beschreiben Sie Ihr Vorhaben mithilfe der im Formular enthaltenen Fragen auf maximal 1 DIN A4-Seite. Sie können gerne illustrierendes Material beilegen. Die Anträge können anlassbezogen eingereicht werden.

Wer kann einen Förderantrag stellen?

  • Gemeinnützige Organisationen, die in Bergedorf sitzen und/oder deren Vorhaben in Bergedorf wirkt

Wen können wir leider nicht fördern?

  • Privatpersonen
  • Nicht-gemeinnützige Organisationen
  • Große gemeinnützige Organisationen
  • Städtische Einrichtungen (außer: Kitas und Schulen)

Wer entscheidet über die Anträge?

  • Der Vorstand der SHiP – Stiftung Haus im Park entscheidet gemeinsam ca. einmal im Monat über die eingegangenen Anträge, die die inhaltlichen und formalen Kriterien erfüllen. Eine Präsentation der geförderten Projekte auf der Homepage erfolgt jeweils zum Abschluss der Projekte. 

Welche Projekte werden in der Auswahl besonders berücksichtigt?

  • Das Vorhaben richtet sich (auch) an einkommensschwache Bergedorfer/innen
  • Die geförderten Angebote sind grundsätzlich offen und frei zugänglich (kein abgeschlossener Nutzerkreis)

Welche Projekte werden in der Auswahl nicht berücksichtigt?

  • Vorhaben mit einem diskriminierenden, rassistischen oder politisch extremen Charakter
  • Vorhaben mit kommerzieller Orientierung/Gewinnerzielungsabsicht
  • Vorhaben mit einem in sich geschlossenen Nutzerkreis
  • Vorhaben von öffentlichen Trägern und Kommunen
  • Bereits abgeschlossene Vorhaben

Welche Kosten fördern wir?

  • Projektbezogene Kosten (z.B. Honorare, Materialien, Druckkosten, Technik- und Bewirtungskosten, Eintritts- und Beförderungsentgelte)
  • Anteilig projektbezogene Verwaltungskosten (Sachkosten wie Versicherungen etc.)
  • Anschaffungskosten (Sachmittel/Verbrauchsmittel als einmalige Unterstützung) für die gemeinnützige Arbeit der Organisation

Welche Kosten fördern wir nicht?

  • Dauerhafte Personalkosten
  • Laufende Kosten (Mieten, Versicherungen, Telefongebühren…) der Organisation
  • Neugestaltung und Renovierung von Gebäuden, Einrichtungen und Außenanlagen

 

Bei Fragen melden Sie sich gerne bei uns. Wir freuen uns auf Ihren Antrag!

 

Aktuelles

Hund wird gestreichelt

Kostenloses Futter für Vierbeiner von sozialschwachen Menschen

Weiterlesen
Smarties am Strand

4 Tage voller Spaß und Abenteuer 

Weiterlesen
Das Beratungsteam von Zornrot

Damit Beratungen auch online stattfinden können

Weiterlesen