Fördertopf 2020

Noch nie hat die Stiftung Haus im Park (SHiP) so viele Vereine gefördert wie im letzten Jahr. Insgesamt hat die SHiP im Jahr der Pandemie mit über 30.000 Euro unterschiedlichste Vorhaben von Bergedorfer Initiativen und Vereinen unterstützt. Viele Ideen des freiwilligen Engagements konnten mit diesen Fördermitteln verwirklicht werden.

Schon während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 haben viele Vereine neue Ideen entwickelt, um das ehrenamtliche Engagement in unserem Bezirk am Leben zu erhalten. Insbesondere die durch die Pandemie am meisten Betroffenen waren das Ziel des Engagements: Obdachlose, Erkrankte und Menschen mit geringem Einkommen. Die Bergedorfer Tafel, das Kinderkulturhaus Lohbrügge (KIKU), das Kulturhaus Serrahn Eins, die Bergedorfer Engel, der Verein mittendrin! in Bergedorf Süd, sie alle haben bei ihren Vorhaben während der Pandemie viele zusätzliche Anforderungen meistern müssen. Die finanzielle Förderung durch die SHiP hat dabei viel möglich gemacht.

Auch in der etwas entspannten Sommerzeit wurden viele Pläne der Vereine gefördert, so zum Beispiel der Hospizdienst (neue Büromöbel), der Verein Bergedorf im Wandel (neues Hochbeet im Schillergarten), die Kirchengemeinde Neuengamme (Pavillon für Gesprächskreis),

die Flüchtlingshilfe Kirchwerder (Fahrradwerkstatt) und die DLRG Bergedorf (neue Neoprenanzüge). Besonders gefreut hat uns, dass die Kunstinitiative des Vereins Bergedorfer für Völkerverständigung es geschafft hat, im Sommer ihren fünften Film mit der Kindern der Wohnunterkunft Brookkehre zu drehen. Der Film wurde mittlerweile fertig nachbearbeitet und kann im Internet angeschaut werden: https://www.youtube.com/watch?v=SYlnOEcAQlc

Zum ersten Mal haben wir im letzten Jahr die Tierrettungsstation LOOKI gefördert, die die Beschaffung eines Bauwagens für Unterrichtszwecke plant. Und zum ersten Mal auch die MacherInnen des Wutzrock-Festivals, das wegen COVID-19 nicht wie seit vierzig Jahren „umsonst und draußen“ stattfinden konnte, sondern diesmal digital aufgenommen wurde.

Und zum wiederholten Mal haben wir uns dafür entschieden, den Verein KulturistenHOCH2 (KH2) zu unterstützen. Der Verein, der eigentlich junge und alte Menschen zusammenbringt, um gemeinsam und kostenfrei kulturelle Veranstaltungen zu besuchen, hat in der Pandemie neue Ideen umgesetzt. Zum einen das Projekt KH2digital, das registrierten Mitgliedern (mit niedrigem Einkommen) fertig installierteTablets inklusive Einweisung zur Verfügung stellt. Dabei helfen wiederum junge digitale Experten. Zum anderen das Projekt KH2biografisch, das junge Menschen darin ausbildet, Interviews mit älteren Personen zu führen, um deren Erlebnisse und Erfahrungen festzuhalten. Zwei tolle Ideen, finden wir, und die ersten Interviews wurden im Kulturzentrum LoLa in Lohbrügge durchgeführt.

Das vergangene Jahr hat uns wieder mal gezeigt, dass die Bereitschaft zu ehrenamtlichen Engagement in unserem Bezirk selbst zu Lockdown-Zeiten ungebrochen ist und mit neuen Ideen kreative Lösungen schafft. Dieses Engagement hilft sowohl den Engagierten als auch den Betroffenen und wird von uns weiter mit Fördermitteln unterstützt. Auch in diesem Jahr will die Stiftung Haus im Park wieder mindestens 30.000€ dafür bereitstellen. Wir freuen uns über das Vertrauen vieler Vereine und Initiativen, die Förderanträge bei uns stellen und unsere Unterstützung suchen.

 

Aktuelles

Carla Cargo Lastenrad verbunden mit Emma

Nun ist das Fahrradquintett der Initiative LASTLOS - freie Lastenräder für Bergedorf - komplett

Weiterlesen
Zwei Menschen sitzen in einem grünen Zelt und unterhalten sich mit Abstand

Mit einem Klönschnack-Zelt von der SHiP!

Weiterlesen