Bergedorf – Der engagierte Bezirk

SHiP ist Partnerin des bundesweiten Netzwerks „Engagierte Stadt“

Die SHiP ist seit Juli Partnerin im bundesweit aktiven Netzwerk "Engagierte Stadt"

Netzwerker*innen für freiwilliges Engagement (v.l.): Svenja Bachert (SHiP), Bezirksamtsleiter Arne Dornquast, Marita Ibs (Bergedorf-Bille-Stiftung), CCB-Manager Lutz Müller, Susanne Kutz (Körber-Stiftung), Kirsten Görres (Freiwilligenagentur), Dr. Uwe Heinrichs (SHiP). Foto: Franziska Klotz

Mit starken Partner*innen in Bergedorf freiwilliges Engagement vor Ort sichtbar machen, ausbauen und vernetzen. Bergedorf wird Teil des bundesweiten Netzwerks „Engagierte Stadt“. 
„Die Teilnahme am Programm „Engagierte Stadt“ ist uns willkommener Anlass, die gute Nachbarschaft und das breite Engagementpotential in unserem Bezirk gemeinsam mit der Öffentlichen Verwaltung, der Wirtschaft und der Zivilgesellschaft noch stärker zu vernetzen und dabei von anderen Städten zu lernen. Weitere Netzwerkpartner nehmen wir gerne mit an Bord“, freut sich Dr. Uwe Heinrichs, Vorstandsmitglied der SHiP – Stiftung Haus im Park, über die Aufnahme in das Programm „Engagierte Stadt“. Lesen Sie hier den Bericht dazu in der Bergedorfer Zeitung vom 17.07.2020.

Als Partner wirken gemeinsam für das freiwillige Engagement in Bergedorf: 

  • SHiP – Stiftung Haus im Park
  • Bergedorf-Bille-Stiftung 
  • Bezirksamt Bergedorf
  • City-Center Bergedorf (CCB)
  • Körber-Stiftung 

Gemeinsame Vorhaben der Partner als „Engagierte Stadt“:

  • Freiwilligenbörse Bergedorf“ im CCB am 29.10.2020 (geplant): Die "Freiwilligenbörse Bergedorf" ist die öffentliche Präsentation eines Netzwerkes von aktiven Institutionen/Vereinen/Organisationen, aus Bergedorf und Umgebung, die mit Freiwilligen arbeiten.
  • Projekt „Quartiersbotschafter“ / Nachbarschaftstreff Bergedorf-Bille-Stiftung / Projekt „Neue Helfer“: Das Projekt „Quartiersbotschafter“ der Stiftung Haus im Park (SHiP) ist an bisher zwei lokalen Standorten Anlaufstelle für Menschen, die mit den bestehenden anderen Angeboten für Senior*innen (noch) nicht erreicht werden. Eine Vernetzung mit den Nachbarschaftstreffs der Bergedorf-Bille-Stiftung schafft Synergien. Das Projekt „Neue Helfer“ sucht Zugewanderte oder Menschen mit Assistenzbedarf für das Ehrenamt zu gewinnen und gemeinnützige Bergedorfer Einrichtungen für diese neuen Helferkreise zu begeistern.  

Bundesweites Netzwerk „Engagierte Stadt“

Von der Entwicklung gemeinsamer Ideen vor Ort, über die Stärkung des Zusammenhalts in den Städten und Gemeinden bis hin zur Demokratiestärkung in Umbruch- und Krisenzeiten: Gemeinsam kann vor Ort am meisten erreicht werden. Diese Überzeugung teilen viele Menschen – und vernetzten sich bereits in den vergangen fünf Jahren im bundesweiten Programm „Engagierte Stadt“. Nach 5-jähriger erfolgreicher Programmarbeit geht das Erfolgsmodell ab dem 1. Juli 2020 in eine dritte Phase. Das Netzwerk Engagierter Städte soll sich zum größten bundesweiten Netzwerk von Menschen entwickeln, die bürgerschaftliches Engagement und Beteiligung vor Ort durch gute Rahmenbedingungen, sektorübergreifende Zusammenarbeit und gemeinsames Lernen umsetzen. Im starken Verbund und begleitet durch engagierte Partner*innen bietet das Netzwerk allen Beteiligten ein breites Angebot an Austausch, Qualifizierung, Strategieberatung und Zusammenarbeit der Engagierten Städte miteinander.
Neue Städte, Gemeinden und Stadtteile mit 10.000 bis 250.000 Einwohner*innen haben nun die Möglichkeit zur Teilnahme. Bergedorf ist dabei und wird Teil des vielfältigen bundesweiten Netzwerks Engagierter Städte!