Der Bücherkoffer

Das Projekt LeseLernhelfer unterstützt zwei Bergedorfer Grundschulen

4 Kinder halten Bücher in der Hand

© coach@school

6 Kinder ziehen die Bücherkoffer

© coach@school

Der Bücherkoffer wird in der Klasse vorgestellt

© coach@school

Kinder schauen sich zusammen die Bücher an

© coach@school

Der Bücherkoffer

© coach@school


LeseLernhelfer:innen können seit der ersten Corona-Welle 2020 nicht mehr in die Schulen gehen – zum Schutz der Kinder und sich selbst. 

Um „ihren“ Grundschulkindern weiter eine individuelle Leseförderung zu ermöglichen, hat sich das Projekt an den Hamburger Verein coach@school gewandt, Initiator eines Bücherkoffer- Programms. Seit 2016 setzt sich der Verein für mehr Chancengleichheit im Bildungssystem ein.

Herzstück des Bücherkoffer-Programms ist der namensgebende Koffer mit 12 mehrsprachigen Kinderbüchern. Denn wir wissen, eine Zweitsprache lernt sich leichter, wenn man die Muttersprache beherrscht. Während eines Schuljahres geht dieser Koffer von Familie zu Familie, ermuntert Kinder und Eltern zum gemeinsamen Lesen und Vorlesen in der Herkunftssprache oder auf Deutsch. 

Das Programm ist eine schöne Ergänzung zu dem SHiP-Projekt LeseLernhelfer. Daher fördern wir das Bücherkoffer-Programms für ein Jahr an zwei Bergedorfer Schulen in Höhe von insgesamt 800€. Möglich macht diese großzügige Geste die hohe Spendenbereitschaft der Kundschaft von Edeka-Halmschlag im CCB. Dort hängt eine Pfandbonbox der LeseLernhelfer, die auch im Pandemie-Jahr 2020/21 großzügig mit Leergutbons gefüllt wird. 

Das Bücherkoffer-Programm soll den Kindern den Spaß an Büchern nach Hause bringen und auf ganz besondere Weise zur Lesekompetenz beitragen.