Frederick

ein Gastbeitrag von LeseLernhelferin Ingrid Kempf
ergänzt um einen Kommentar von Beate Braubach


Beim Frühstück fiel mir dieses Erlebnis ein und ich sehe die Verbindung zu der Mäusegeschichte von Frederick.
Frederick –  … ja, ach ja, das ist doch diese kleine Feldmaus, die im Frühling sammelt, im Sommer bunte Farben von blauen Kornblumen, auch im Herbst goldene Sonnenstrahlen! Hier ist von mir eine kleine süße Praline aus meiner Zeit als Leselernhelferin:

Ich begleite meine Vorschulklasse bei einem Ausflug in die Boberger Dünen. Wir sind auf dem Rückweg zum Bus und ich bemerke, wie die kleine Ceylin versucht, mit mir Schritt zu halten, sie versucht auch, direkt neben mir zu gehen und als sie ihr Ziel erreicht, ihre Hand in meiner, sagt sie: 
„weißt du eigentlich, dass ich dich sehr gern mag? Und wenn du Mundharmonika spielst, dann mach ich immer die Augen zu und summe leise mit“.

Anmerkung von Beate Braubach, eine der Projektleiterinnen der LeseLernhelfer:
Leo Lionni erzählt mit Frederick eine Geschichte über das Leben, das Alltägliche, das Glück und Veränderungen. Es erinnert an die kleinen Wunder und regt dazu an, neue Perspektiven zu entdecken. Was macht wirklich glücklich im Leben? Was berührt unser Herz? Was macht die grauen Tage bunt? Es lenkt den Blick auf die Schätze, die oft übersehen werden und auf die Träume, die gelebt werden wollen.