Unterstützung bei Lese- und Rechtschreibschwäche

Fortbildung zum Thema Legasthenie

Tafel Legasthenie

Grafik: Stiftung Haus im Park

In der Fortbildung zum Thema Legasthenie am 4. September 2019 gab Referentin Katrin Parlitz-Pergande, Lerntherapeutin und Diplom-Sozialpädagogin Dyslexietherapeutin nach BVL ®, den LeseLernhelfern hilfreiche Tipps, wie sie lese- und rechtschreibschwache Kinder beim Lesenlernen unterstützen können.

Sie erklärte, was eine Lese-Rechtschreibschwäche/ Legasthenie überhaupt ist und woran man sie erkennen kann, was die Ursachen für diese Schwäche sein können, welche Auswirkungen sie auf die Kinder hat und letztlich wie die LeseLernhelfer diesen Kinder helfen können.

Zum Abschluss gab es Praxistipps, wie das Lernverhalten der Kinder beobachtet und der Stand der Leseentwicklung eingeschätzt werden kann sowie verschiedene Modelle und Übungen, die beim Lesenlernen angewendet werden können.