Zwei neue Trauerbegleiterinnen für den Bergedorfer Hospizdienst

Die SHiP hat die zweijährige Ausbildung mit 2.300 Euro gefördert.

Trauerbegleiterinnen Renate Tix und Andrea Gusmann. Foto: Bergedorfer Hospizverein

Fast zwei Jahre dauert die Ausbildung zur ehrenamtlichen Trauerbegleiterin. Renate Tix und Andrea Gusmann haben sehr viel Zeit und Energie investiert, haben an zahlreichen Abenden und Wochenenden an der Fortbildung teilgenommen. Nun ist die Ausbildung abgeschlossen und beide engagieren sich weiter im ambulanten Hospizdienst Bergedorf. 

Die Stiftung Haus im Park schätzt das außerordentliche Engagement der etwa 40 Aktiven des ambulanten Hospizdienstes sehr. Deshalb fördern wir die ehrenamtliche Arbeit des Vereins mit seinen ca. 200 Mitgliedern gerne und schon mehrfach. Hier können Sie sich ein Bild über den Verein und seine Arbeit machen: www.hospizdienst-bergedorf.de  

Schon 2017 hat der Vorstand der SHiP beschlossen, die Ausbildung von zwei neuen Trauerbegleiterinnen mit 2.300,00 Euro zu fördern. Wir freuen uns, dass dem Verein nun zwei weitere starke Frauen zugewachsen sind.

Zwei neue Trauerbegleiterinnen im Ambulanten Hospizdienst Bergedorf

Von Mai 2018 bis Juni 2019 haben Andrea Gusmann und Renate Tix, ehrenamtliche Mitarbeiter*innen des Hospizdienst Bergedorf e.V., an der Qualifizierung zur Trauerbegleitung (Grundstufe) teilgenommen.
Diese Weiterbildung wurde durchgeführt vom Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus und gefördert von der Stiftung Haus im Park (SHiP). 
Unter anderem waren die Vermittlung von Trauermodellen und -prozessen, Methoden der Begleitung, systemische Zusammenhänge, Kommunikation und Gesprächsübungen sowie Fallbesprechungen und Selbstfürsorge Inhalt dieser Weiterbildung.
Sowohl Frau Gusmann als auch Frau Tix werden für den Hospizdienst als Trauerbegleiter*innen Einzelgespräche anbieten.
Somit stehen dem Hospizdienst Bergedorf 11 Trauerbegleiter*innen zur Verfügung.
Für die Förderung und Finanzierung beider Ausbildungen ist der Hospizdienst sehr dankbar! Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeit, sich in ihrer Trauer professionell unterstützen und begleiten zu lassen.

Renate Tix:
„Sowohl inhaltlich als auch durch den Austausch in der tollen Gruppe hat mich diese Ausbildung sehr bereichert. Diese Vielseitigkeit klingt immer noch nach und reizt, sich mit dem einem oder anderem Thema weiter zu beschäftigen.
Bei jeder Sterbebegleitung ist ja auch immer Trauer ein Thema – deshalb fühle ich mich gut vorbereitet, auch die Trauer im Blick zu haben. Danke dafür!“

Andrea Gusmann:
„Das schönste, was du jemandem schenken kannst, ist Zeit… Denn damit schenkst du ein Stück von deinem Leben! Ich kann wieder etwas weitergeben, Zeit schenken im Rahmen meiner ehrenamtlichen Tätigkeit. 
Ich danke Ihnen von Herzen für meine Fortbildung!“

Einen Artikel zum Verein der Bergedorfer Zeitung vom 6.8.2019 finden Sie hier.